Jahr: 2017

Mamma mia oder doch la MA MA

Polen, eine Kids-Fashion Hochburg? Papperlapapp, denkt ihr! Na, dann mal unbedingt weiterlesen… Lamama, heißt spanisch Mama. Lamama steht aber auch für Monika, Mama von Tytus und Weronika aus Warschau in Polen. Entdeckt habe ich Lamama auf der diesjährigen BabyExpo, der Babymesse in Österreich. Fast hätte ich den kleinen Stand am Gang übersehen, bei dem Gewusel, das dort herrscht. Aber am coolen Roll-up und den tollen Farben konnte ich dann doch nicht vorbeigehen. Als Monika nach einer Baby-Mütze für ihren jetzt 4-jährigen Sohn Tytus suchte, wurde sie einfach nicht fündig. Sie wollte nicht die klassischen Modelle in blau oder rosa mit Schleifchen dort und Bärenmotiv da, nein sie war auf der Suche nach einem geradlinigen, funktionalen Style, der sich auch farblich von der Masse abhob. Nachdem sie nicht fündig wurde, beschloss sie, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. „Hands on“ besuchte sie kurzerhand einen Nähkurs, produzierte eine Mütze nach ihren Vorstellungen, war endlich happy mit dem Ergebnis und knipste daher ein Foto von ihrem Sohnemann mit Kopfbedeckung. Bald fragten befreundete Mamas nach den Kleidungsstücken …

Blumen THELL, der Concept Store im Seewinkel

…oder eines meiner Mama Mini-Hideaways, wenn ich mal aus dem Familienchaos flüchten möchte. An manchen Tagen hier am Land wird mir alles ein wenig zu eng. Da sehne ich mich nach den Zeiten als wir noch im 3. Wiener Gemeindebezirk ganz in der Nähe vom Rochusmarkt wohnten. 50m2 Altbau-Wohnung mit Terrasse Richtung Innenhof, sage ich nur. Wenn ich es trubelig wollte, setze ich mich in den Bus und war innerhalb von 5 Minuten am geschäftigen Rochusmarkt und 10 Minuten später am Stephansplatz, mitten im Herzen von Wien.  Das war damals, ohne Kinder! Heute, wenn ich frischen Wind brauche, keine Lust habe in diversen Onlineshops zu stöbern und zu Hause wieder einmal das Chaos ausbricht, flüchte ich nach Weiden zum THELL. Oft freitagnachmittags, wenn sich die Woche dem Ende zuneigt, die Laune der Kinder aufgrund dessen grottenschlecht ist und der Mann dann auch noch beschließt den Rasen zu mähen. Genau dann setze ich mich ins Auto und fahre mit wehenden Fahnen die 20 Minuten nach Weiden am Neusiedlersee. Oder aber, wir setzen uns gemeinsam ins Auto, …

5 Entdeckungen, die gerade mein Leben so richtig rocken

…und vielleicht auch deines??? Hier findet ihr in unregelmäßigen Abständen eine fortlaufende Serie über Gute-Laune-Entdeckungen, die ich mit euch teilen möchte. Teilweise aus dem WWW, teilweise aus dem analogen Leben, je nachdem wie es sich eben ergibt. Hier meine gegenwärtigen „top five“ unter den Entdeckungen: 1.) Tanktops, T-Shirts & Hoodies von Junique Dass es bei Junique bezahlbare Kunstdrucke online zu bestellen gibt, wisst ihr vielleicht schon. Als ich damals unser neues Haus einrichtete und natürlich auch auf der Suche nach coolen, aber leistbaren Bildern für die Wand war, bin ich auf diesen Onlineshop gestoßen. Ich denke, hier wird jeder fündig, der moderne Kunstdrucke sucht. Es gibt diese in unterschiedlichsten Ausführungen, Formaten und auch fertig gerahmt. Neu auch mit Kunststoffrahmen. Wirklich toll. Noch toller ist, dass Junique jetzt auch bedruckte Kleidung anbietet. Also Tanktops, T-Shirts und Hoodies. Zwischenzeitlich auch Leggings, die ich wunderbar für Yogaeinheiten finde. Wurden aber anscheinend aus dem Sortiment genommen. Habe gleich mal für euch bei Junique nachgefragt, wann und ob es die wieder geben wird. Hier meine gegenwärtigen Favoriten. ‚All we have‘ …

Was, du jetzt auch Bloggerin???

„…bist du dafür nicht eigentlich schon zu alt?“ war die Frage einer lieben Kollegin, nachdem ich bei der morgendlichen Kaffeerunde im Büro erzählte, dass ich einen Mama-Lifestyle-Blog starte. Zu alt für einen Blog bzw. das Realisieren einer Leidenschaft ist man nie! Und Blogs lese ich leidenschaftlich gerne seit der Geburt unseres ersten Sohnes, warum dann also nicht leidenschaftlich einen eigenen Mama-Lifestyle-Blog betreiben. Für’s „Mama-Sein“ bin ich auch nicht zu alt, da stecke ich gerade mitten drin.   Und da „Mama-Sein nicht automatisch das Ablegen von Interessen bedeutet, bin ich auch weiterhin Mode -und Design begeistert, liebe die feine Küche und Erlebnisse gemeinsam mit meiner Truppe, sei es bei Ausflügen oder auf Reisen. Auch interessiert es mich brennend, welche Lippenstiftfarbe nächste Saison angesagt ist, welches Café gerade hip ist und, dass unser Haus nicht einer Kinderkrippe gleicht, selbst wenn darin drei Kinder unter 8 Jahren wohnen. Das ist es, was ich hier teilen will, keine Inhalte, die künstlich kreiert werden müssen, nicht irgendwelche Stories über Produkte, die keiner braucht, sondern Einblicke in unser alltägliches Familienleben aus der …

Von Junggemüse, Hochbeeten & Nacktschnecken

…oder die Geschichte unseres Frühlingsprojekts, das etwas aus dem Ruder lief! Habt ihr schon meinen Post zum Adamah Jungpflanzenmarkt gelesen? Nein, dann hüpft doch mal schnell rüber, der ist nämlich der „starting point“ dieser Geschichte über unser Frühlingsprojekt. Ich weiß nicht, kennt ihr das? Wir hier brauchen immer ein Projekt – Babyprojekt, Hausbauprojekt, Gartenprojekt, Blogprojekt 😉 und im Frühling regelmäßig ein wiederkehrendes Projekt, das eigene Gemüsebeet. Ich weiß auch nicht genau, warum wir uns bzw. eher ich mir (der Druck geht hier immer von der weiblichen Seite aus) diese Projekte in den Kopf setze. Es ist nämlich nicht so, dass wir hier unterbeschäftigt wären mit drei (Klein-)Kindern, Haus & Garten, Job vom Mann und Job von der Frau, aber so bin ich nun mal – immer umtriebig und am Ende meistens glücklich. Der Mann hat das mittlerweile akzeptiert und setzt begeistert mit um 😉 Ich denke, die Sache mit dem Gemüsebeet die sitzt tief in mir drinnen. Achtung jetzt wird es sentimental. Meine Oma & mein Opa waren auch passionierte Gemüsegärtner & -verwerter. Diese Liebe zum …

Eis am Stiel mit nur 4 Zutaten selber machen

…ruckzuck sind die neudeutsch auch ‚popsicles‘ genannten Köstlichkeiten fertig. Vielleicht nicht so fancy wie viele Beispiele auf Pinterest, aber dafür alltagstauglich & natürlich gesund. Alle Kinder lieben Eis, also fast alle Kinder. Es soll ja auch Ausnahmen geben. Aber kaum steigen die Temperaturen über 20 Grad, geht bei uns das inständige Betteln um eine erfrischende Köstlichkeit los. Nun haben wir auch eine kleine Madame zu Hause, die mit ihren 1,5 Jahren auch überall dabei sein will. Rutschen die beiden großen Geschwister die Wasserrutsche hinunter, möchte sie auch. Klettert der Bruder mit seinen bald 8 Jahren auf den Baum, entwickelt unsere Mini Superkräfte und zieht sich ein paar Zentimeter den Baumstamm hoch. Ähnlich verhält es sich beim Essen & Trinken – alles was die Großen haben, muss Alma natürlich auch testen. Manchmal ist es nur das Sprudelwasser, das so schön im Hals kitzelt, aber häufig dann doch die Schokolade oder die Chips beim abendlichen Heurigenbesuch. Zumeist sehe ich das eher entspannt, da bei uns zu Hause generell sehr wenig genascht & gesnackt wird. Beim Eis im …