TRAVEL
Schreibe einen Kommentar

Wie du eine hippe Unterkunft für einen Amsterdam Städtetrip mit Kindern findest

…und warum die ganze Unterkunft-Such-Aktion fast an meiner Aufschieberitis gescheitert wäre.

Ich sage es gleich, ich leide seit ein paar Wochen unter Aufschieberitis. Vielleicht kennt ihr dieses Leiden. An sich bin ich top organisiert, plane voraus und ohne meine TO DO-Liste inklusive Deadline fühle ich mich nicht ganz wohl. Aber beim diesjährigen Sommerurlaub hat sich auch bei mir die Aufschieberitis eingeschlichen.

Unsere Sommer Urlaubsplanung

Genau genommen nur bei einem Teil davon. Den maßgeblichen Sommerurlaub hatte ich gleich nach dem Skiurlaub in Angriff genommen. Da wurden Reise-Zeitschriften bestellt, Freunde & Bekannte befragt und das Internet einmal von oben bis unten durchforstet. Denn ich bin immer auf der Suche nach dem perfekten Ziel für unseren Sommerurlaub.

Einen derart wichtigen Meilenstein im Jahresverlauf will man dann doch gut geplant wissen. Man hat ja so wenig davon, ich meine, vom Urlaub, dieser magischen Zeit mit der Familie, nur wir und keine Verpflichtungen des Alltags. Und trotz Kindern, erhofft man sich vom Urlaub, auch ein wenig Erholungseffekt für die Eltern. Da müssen die Rahmenbedingungen einfach stimmen. Im Sommerurlaub lasse ich somit ungern etwas auf mich zukommen.

Amsterdam Städtetrip mit Kindern – durchgeplant versus „mal sehen“

Sich im Urlaub mit Kindern mal eben so treiben zu lassen, hier mal zu übernachten und dort mal ein Gläschen Chianti am rot-weiß karierten Tisch in Florenz zu genießen – eher nein! Urlaub mit Kindern bedarf einer guten Organisation, gerade wenn man das Besondere sucht. Ich würde mich daher als anspruchsvolle Urlauberin bezeichnen, die gerne vorab ein Handout mit mehreren Seiten an Tipps recherchiert, Adressen in Google Maps Plänen farblich markiert & schon von zu Hause aus in manch einem angesagten Restaurant online reserviert. Allerdings wäre ich hier sehr gerne etwas entspannter. Es gibt sie ja, die Familien, die einen Flug nach Bali buchen und alles andere dort dem Zufall überlassen.

Kurz um, einerseits möchte ich alles im Urlaub geplant wissen, andererseits dann doch die Leichtigkeit des Abenteuers verspüren. Wie man sich denken kann, nicht immer ganz leicht, unter diesen Voraussetzungen das ultimative Urlaubsziel zu finden.

Landal Beach Villa’s Hoek van Holland 

Strandhäuser

Nach Abwägen diverser Vor- und Nachteile haben wir uns daher in diesem Jahr für einen Sommerurlaub in Holland an der Nordsee entschlossen. Wir haben über Landal Green Parks – einem Ferienpark Anbieter, der sich Ruhe, Freiraum und Natur auf die Fahnen schreibt und Parks vorrangig in den Niederlanden, Deutschland & Österreich betreibt – gebucht. Eine Villa (so von Landal bezeichnet) direkt am Strand der Nordsee nicht weit weg von Den Haag und Rotterdam. An dieser Stelle muss ich euch leider noch ein wenig auf die Folter spannen. Ein genauer Bericht dazu folgt dann nach unseren Urlaub im August.

Hier soll es ja um Amsterdam gehen. Wir dachten uns nämlich, jetzt sind wir schon mal in Holland und fliegen sogar über Amsterdam, da müssen wir doch an unsere Woche am Strand noch ein paar Tage im coolen Amsterdam dranhängen. Also der Aufenthalt am Meer und die Flüge habe ich gleich im März für uns gebucht. Unsere Unterkunft in Amsterdam verschob ich auf später, weil die ganze Sucherei bzgl. Sommer-Urlaubsziel generell, Hotel & günstige Flüge für 5 Personen sowieso schon so aufwendig war. Außerdem hatte ich ja noch genügend Zeit, um die perfekte Unterbringung für Amsterdam zu finden. Dachte ich…

Doch dann kam dieses und jenes, das Frühjahr, der Garten und, ach ja, der Blog. Amsterdam rückte somit in weite Ferne. Bis jetzt, Anfang Juli dann endgültig die Alarmglocken bei mir läuteten.

Amsterdam Städtetrip mit Kindern – Privatunterkunft über AirBnB

Zunächst versuchte ich über AirBnB die passende Unterkunft für uns fünf zu finden. Alle schwärmen immer davon, erzählen von ihren traumhaften Lofts, Cottages und Fincas, aber ich habe mich bisher nie zu einer auf der Plattform angebotenen Privatunterbringung durchringen können. Dieses Mal hatte ich bei „little years“ (generell ultimative Tipps für das Reisen mit Kindern, auch Langstrecke ;-)) so wunderbare private Appartements in Amsterdam entdeckt. Da war ich mir sicher, dass für uns die perfekte Wohnung dabei sein würde. Nur blöd, dass der Blogpost schon zwei Jahre alt war und von den vier vorgestellten Appartements nur mehr eines auf AirBnB auffindbar war, und das war natürlich im angefragten Zeitraum bereits vergeben. Ich klickte mich also drei Stunden durch alle anderen familienfreundlichen Vorschläge vom AirBnB Portal, las Rezessionen, studierte Preise und kam zu der Einsicht, eindeutig viel zu spät dran mit der Suche bzw. dem Buchen. Hier nur drei meiner Favoriten, die allesamt bereits vergeben oder schlichtweg zu teuer waren.

FANTASTIC apt. with garden at Pijp area!!  Einfach nur WUNDERSCHÖN, TRAUMHAFT, FANTASTISCH. Geeignet für eine Familie mit 2-3 Kindern, gelegen in Old South von Amsterdam. Laut Beschreibung eine kulturell & kulinarisch angesagte Gegend, aber dann doch etwas teuer.

AirBnB Appartement-Amsterdam-Wohnzimmer

Flügeltüren-in- Appartement-in-Amsterdam

Küche-Esstisch-Blick auf Terrasse-Appartement-Amsterdam

Large bright apt w. roofterrace Hell, freundlich, kindgerecht, aber leider in dem von uns benötigtem Zeitraum bereits ausgebucht. Und preislich auch im oberen Bereich angesiedelt.

Offene Küche-Wendeltreppe-Appartement-Amsterdam-Airbnb

Wickeltisch-Kinderzimmer-Aibnb-Appartement-Amsterdam

Terrasse-mit-zwei-Liegestühlen

Und jetzt mein ultimativer Liebling, den ich in den Kommentaren zu Claudias/“Was für mich“ Blogpost über Amsterdam gefunden habe – Das kleine Haus im Garten.

Gartenhaus-Hühner-Blumen

Gartenhaus-Wohnzimmer mit Wendeltreppe

Gartehaus -Innenansicht-Esstisch-Schlafgelegenheit

Schlafzimmer-mit-zwei-Betten

Das charmanteste Gartenhäuschen, das man sich meiner Meinung nach, nur vorstellen kann. Mitten in Amsterdam und doch im Grünen. Dazu noch herrlich eingerichtet. Ach, ich denke, wir müssen noch ein zweites Mal nach Amsterdam.

Ich hab euch das jetzt verraten und hoffe inständig, dass das Gartenhäuschen jetzt nicht für die nächsten 10 Jahre ausgebucht ist. Aus lauter Verzweiflung, dass das Häuschen bereits den ganzen Sommer vergeben war, habe ich die Besitzerin angeschrieben und nachgefragt, ob sie denn nicht noch ein zweites Häuschen besäße oder eines vermitteln könnte. Die Antwort  holte mich dann aber schnell auf den Boden der Tatsachen zurück. So freundlich sind sie dann wohl doch nicht die Amsterdamer. Nancy ließ mich nämlich kurz und schmerzlos wissen, dass sie ja dann doch kein Reisebüro sei.

Amsterdam Städtetrip mit Kindern – Hostels oder doch vielleicht das Hausboot

Ok, dachte ich mir. Mit AirBnB wird es wohl dieses Mal auch nichts und nahm mir fest vor beim nächsten Mal früher mit der Recherche zu beginnen. Also dann doch ein Hostel. Dafür ist Amsterdam ja bekannt, neben den Hausbooten in den Krachten. Die hatte ich mir natürlich auch angesehen, einige nette entdeckt, aber auch hier sind die hübschen Exemplare entweder schon ausgebucht oder unbezahlbar.

Hostel, schlicht und preisgünstig, war also nun meine Devise. Wobei, nach einer weiteren Recherche im WWW, war schlicht und dann vielleicht noch Gemeinschaftsbad nicht wirklich mit meiner Definition von anspruchsvoller Urlauberfamilie vereinbar.

Zu meiner Erleichterung stieß ich dann doch noch auf die etwas anderen Hostels in Amsterdam, die Boutique Hostels. Ein tolles, wirklich hippes dieser Hostels will ich hier kurz vorstellen. Das CocoMama, Hotel & Hostel in einem. Nachhaltig, frech und gleichzeitig cooles Design. Müsst ihr euch ansehen.

Cocomama-Hotel-Türschild

Allerdings war die Buchung nicht ganz so einfach, wie gedacht. Nachdem ich nach einem Familienzimmer auf der Suche war und dieses über die Reservierungsseite nicht mehr angeboten wurde, schrieb ich an das Hostel eine Email. Hier bekam ich relativ schnell eine Antwort, dass man mir sehr gerne weiterhelfen würde, allerdings Gruppenbuchungen (ja, als Familie mit drei Kinder, ist man in Holland bereits eine Gruppe) nur über CocoMama Hotel abzuwickeln wären. Also noch einmal eine Mail geschrieben und gewartet. Auch am nächsten Tag hatte ich noch keine Antwort in der Inbox. Ich sah mir die Website noch einmal genauer an und stellte dann fest, dass im Hotel nur mehr zwei Zimmer mit Doppelbett frei waren. Alle anderen Zimmer wurden auch im Hotel nur mit Gemeinschaftsbad angeboten. Wieder nichts. Email-Antwort vom CocoMama Hotel habe ich übrigens bis heute keine bekommen.

Amsterdam Städtetrip mit Kindern – Klassisches Hotel und doch etwas anders

Also dann noch die dritte Alternative – klassisches Hotel. Hier hatte ich mir in den vergangenen Wochen immer wieder Ideen auf Pinterest gespeichert. Über das The Student Hotel bin ich hier mehrmals gestolpert. An sich handelt es sich, wie der Name schon sagt, um eine Unterbringung für Studenten, ich würde behaupten, die anspruchsvolle Spezies davon. Man kann also hier Unterkünfte auch für längere Zeit, mehrere Monate, buchen. Es gibt allerdings auch die klassischen City-Trip Angebote plus cleanes, ansprechenden Design, coole Versorgungsmöglichkeiten für Foodies und darüber hinaus noch co-working Spaces zu annehmbaren Preisen. Und die gute Nachricht, sogar in zweifacher Ausführung in Amsterdam vorhanden – The Student Hotel City und The Student Hotel West.

Hotellobby-Billardtische-Sitzgelegenheiten

Hotel-Gemeinschaftsbereich-Sitzgelegenheiten-Blumenampeln

Hotel-Gemeinschaftsbereich-Sitzgelegenheiten-Fensterfront-Bild

Nachdem das West laut Reservierungsseite Anfang August noch nicht ausgebucht war, schrieb ich also wieder eine Mail bzgl. Familienzimmer bzw. bzgl. zwei Zimmern mit Verbindungstür. Hier kam relativ zeitnah eine Antwort, dass es weder Familienzimmer, noch Zimmer mit Verbindungstür gäbe, ich allerdings zwei Doppelzimmer der gleichen Kategorie buchen könne und man dann vor Ort schauen würde, dass die zwei Zimmer nebeneinander liegen würden.

Ich sag es auch, ich war zu diesem Zeitpunkt schon mittelmäßig verzweifelt, sah uns in etwaigen Gemeinschaftsbädern unser Abendritual mit drei Kindern zu vollziehen und kam dann zum Entschluss, die ganze Sache doch etwas lockerer zu sehen. Denn das The Student Hotel war im Vergleich zu allen anderen Angeboten, die ich sondiert hatte, bezahlbar, nicht billig, möchte ich an dieser Stelle noch einmal deutlich unterstreichen, aber bezahlbar für zwei Erwachsene und drei Kinder. Man muss bei so einem Städtetrip bedenken, mit der Unterbringung ist es ja noch lange nicht getan. Man braucht noch drei Mahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten pro Tag, diverse Museums/Sightseeingtickets und Räder will man sich ja dann vielleicht in Amsterdam auch noch zur Fortbewegung ausborgen.

Essenstheke-Gäste-Kassabereich

Ich buchte also die zwei Zimmer. Nicht dieselbe Kategorie und damit sicher nicht nebeneinander. Wir beschlossen unser romantisches Familienzimmer abzuhaken und jeweils getrennt voneinander bei den Kindern zu schlafen. Ich mit den beiden Großen im 1,60m „king-size“ Bett und der Mann im 1,40m, aber auf einer Seite wandseitigen Bett, und dadurch im absturzsicheren Zimmer mit der Mini. Ja, wie gesagt, das zur Erholung.

Trotzdem freu ich mich schon riesig auf unser Amsterdam-Stadt-Abenteuer und wenn ich mir die Bilder vom The Student Hotel auf der Website ansehe noch ein bisschen mehr. Da rückt die Schlafsituation gleich noch einmal weiter in den Hintergrund. Und was sind schon drei weitere schlaflose Nächte im Leben mit Kindern.

Hotelzimmer-Bett-Stuhl-Fensterseite

Also schreibt mir jetzt bitte nicht von euren Hausbooten, mit Terrassen ausgestatteten Appartements oder Stadthäusern, die ihr für euren Aufenthalt in Amsterdam rechtzeitig gebucht habt. Das treibt mich dann wahrscheinlich in den Wahnsinn. Nein, Spaß beiseite, ich freue mich über alle kindertauglichen Tipps für Amsterdam und, dass ihr die hier mit der //More is Now// Community teilen wollt.

By the way – The Lloyd Hotel – hatte ich auch in der engeren Auswahl. Aber hier war selbst die 2-Sterne Zimmerkategorie noch mal deutlich teurer als das The Student Hotel. Jedenfalls auch ziemlich stylish und darüber hinaus individuell, weil früher mal eine Strafvollzugsanstalt. Davon kann man jetzt allerdings nichts mehr erkenne. Was meint ihr?

Quelle Bilder // Landal //AirBnB // CocoMama // The Student Hotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.