KIDS
Schreibe einen Kommentar

Aquarell malen mit Kindern in 3 Schritten? Wenn wir das können, dann könnt ihr das auch!

Und das Beste, die Kunstwerke deiner Kinder kannst du an ein Marmeladeglas gebunden, gleich an Oma & Opa verschenken.

Was gibt es Schöneres als mit Kindern sinnvoll die Nachmittage zu gestalten. Immer ist nicht Zeit dafür. Mal müssen wir hier hin, mal dorthin und meistens ruft Mama die Wäsche. Aber an manch einem freien Nachmittag nehmen wir uns gemeinsam etwas Tolles vor, besorgen an den Tagen davor alles was wir so brauchen und starten dann rein ins Bastelvergnügen. Diesmal stand Aquarell malen mit Kindern am Programm.

Aquarell-malen-mit-Kindern

Aquarell malen mit Kindern – Was ihr dafür alles vorab zusammentragen solltet:

  • Aquarellmalpapier
  • Aquarellfarben
  • Weiche Haarpinsel in unterschiedlichen Stärken
  • Wasserbecher
  • Malpaletten – wir haben Kunststoffdeckel von Tupperware-Dosen verwendet
  • Bleistifte
  • Schere
  • Locher
  • Malschürze & Malunterlage

Aquarellfarben-in-Tuben-Malschürtze

Schon die ganz Kleinen können mitmachen – Alma ist ja nicht einmal noch zwei Jahre alt und war mit Eifer dabei. Eifrig hat sie die Farbe am Papier und Tisch verteilt, eifrig nach immer mehr Farbe verlangt (am liebsten „LROT“) und Mama hat am Ende eifrig alles sauber gemacht. Die gute Nachricht, die Aquarellfarbe geht sehr gut von Kleidung, Möbelstücken und Boden ab, da sie auf Wasser basiert. Die schlechte Nachricht, wischen muss Mama trotzdem.

Zwei-Kinder-beim-Malen

Aquarellfarben-in-Tuben-Malpalette-Papier

Aquarell malen mit Kindern – Step 1

Zunächst habe ich auf einem Bogen Aquarellpapier kleine rechteckige Kärtchen mit Lineal und Bleistift aufgezeichnet, ausgeschnitten und an der kurzen Seite gelocht. Hier werden die Etiketten später am Marmeladeglas mit einer Schnur befestigt. Anschließend habe ich im unteren Drittel der Kärtchen eine Marille mit 2 Bäckchen plus Stängel aufgezeichnet. Wichtig sind möglichst einfache, große Formen, wenn man mit Kindern Aquarell malt.

Aquarell malen mit Kindern – Step 2

Kind-beim-Malen-mit-Pinsel

Danach kann es schon los gehen. Mit einem sauberen großen Pinsel haben wir die Kärtchen auf einer Seite mit Wasser „bemalt“. So kann die Aquarellfarbe anschließend schön ineinander verlaufen. Wir drückten etwas Farbe auf die Kunststoffdeckel und verdünnten die Farbe einfach mit Pinsel und Wasser. Dann haben Mathilda und Caspar die Marille bis auf die Bäckchen und den Stängel mit oranger Farbe vorsichtig ausgemacht. Gelingt am einfachsten mit einem dünnen Pinsel.

Kind-beim-Aquarellmalen

Nimmt man mehr Wasser verläuft die Farbe stärker, nimmt man wenig Wasser ist die Farbe deckend. Da wir einen schönen Aquarelleffekt erzielen wollten, haben wir kräftig in den Wasserbecher getunkt bevor es in die Farbe und dann aufs Papier ging. Jetzt nur nicht trocknen lassen. Sondern sofort mit der roten Farbe die Bäckchen mit der gleichen Technik ausmalen. Und das macht so richtig Spaß, zu beobachten, wie sich rot und orange mischen, verbinden und ein natürlicher Effekt entsteht.

Kind-beim-Aquarellmalen

Es wurden also von den Kindern kräftig Farben gemischt und auf einem großen Aquarellbogen ausprobiert, welche Farbeffekte dabei entstehen. Abseits der Etiketten haben wir also noch weitere Kunstwerke produziert, die von den Künstlern nun stolz im Spielzimmer an der Magnetwand präsentiert werden.

Kind-beim-Malen-einer-Burg-mit-Aquarellfarben

Aquarell malen mit Kindern – Step 3

Beim nächsten Schritt haben wir etwas weniger Wasser verwenden. Der braune Stängel der Marille wurde also deckend gemalt und die Farbe ließen wir nur ein wenig verlaufen. Aber so richtig planen kann man das eigentlich nicht mit dem Wasser und der Farbe. Das ist aber auch unwichtig, der Spaß steht im Vordergrund. Die beiden Großen waren jedenfalls konzentriert bei der Sache. Wir haben bestimmt zwei Stunden gemalt, gemischt und ausprobiert. Danach müssen die Etiketten richtig gut durchtrocknen, also am besten über Nacht auf eine saubere Unterlage legen.

Etiketten-mit-Marillen-bemalt-trocknen-auf-Kartonunterlage

Etiketten-mit-Marillen-bemalt-trocknen-auf-Kartonunterlage

Und jetzt geht’s an den Feinschliff

Zu kleinen, entzückenden Persönlichkeiten werden die Marillen, wenn man ihnen noch ein Gesicht mit einem dünnen schwarzen Permanent-Marker aufzeichnet. Ich habe mit Bleistift vorgezeichnet und mit dem Marker nachgezogen. Als Vorlage könnt ihr einfach unsere Bilder verwenden. Das bekommen auch nicht Künstler-Mamas hin. Da bin ich mir sicher!

Etiketten-mit-Marillengesichtern

Jetzt kann man nach Lust und Laune Bäckergarn, Geschenksband oder schöne Stoffschnüre durch das Loch der Etiketten fädeln und diese um den Hals der Marmeladengläser binden. Besonders hübsch sieht es aus, wenn man über den Deckel der Gläser noch farbiges Seidenpapier stülpt. Da braucht man nicht einmal Hilfe beim Halten und Festbinden, weil das Papier schön dünn ist.

Marmeladegläser-gestapelt-mit-grünem-Seidenpapier-und-Etiketten-verziert

Etiketten-mit-Marillengesichtern-bemalt

Ich bin mir sicher, dass die Etiketten auch mit Erdbeeren, Zwetschgen oder Kirschen süß aussehen, wenn man die Früchte groß genug mit Bleistift vormalt. Und was glaubt ihr, wie sehr sich Omas, Opas, Tanten, Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen oder wer euch sonst noch so einfällt über so ein (selbstgemachtes) Glas Marmelade mit Kinderkunstwerk-Etikette dran freut. Ich sehe schon die ersten Freudenstränen der Entzückung kullern. Ihr auch?

Jetzt sag ich euch was! Mich würde es besonders freuen, wenn ihr Bilder eurer Etiketten mit dem Hashtag #kinderkunstwerketikette via Instagram, Facebook oder Mail teilen bzw. schicken könntet. Ich bin schon gespannt auf die Kunstwerke eurer Kinder!

Wollt ihr noch mehr Kunstwerke mit euren Kindern gestalten, dann lege ich euch „Das Kinderkunst-Kreativbuch: Viele bunte Projekte für Mama und Kind“ von Claudia Schaumann/ „Was für mich“ ans Herz

Wer noch weitere Geschenksideen für Krippe, Kindergarten oder Schule sucht, der wird hier fündig. Und wer wissen will, wie wir unsere Marillenmarmelade mit Zitronenmelisse eingekocht haben, dann bitte dort einmal weiterlesen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.