Alle Artikel mit dem Schlagwort: Familienrezept

Familienrezept für Omas Mohnnudeln Schupfnudeln

Eine „Wuzinudel-Schlacht“ oder ein Familienrezept für Omas Mohnnudeln plus DIE pikante Variante mit Dukkah & Wein

Das Geheimnis rund um die flaumigsten Schupfnudeln und wie auch du sie hinbekommst! Denke ich an Mohnnudeln, habe ich sofort das Bild meiner Oma mit Kleiderschürze im Kopf. Wie sie da so steht, am Küchentisch mit ihrem Nudelbrett. Wie sie seelenruhig die Erdäpfel durch die Presse drückt, gekonnt mit ihren großen Händen ein Ei darüber zerschlägt, Mehl rieseln lässt und aus der Masse beherzt einen Teig knetet. Ich sehe eine Ladung Wuzinudeln auf dem großen Holzbrett warten bis das Kochwasser im Emaille Topf die richtige Temperatur hat und ich sehe wie Anna, meine Oma, die fertigen Schupfnudeln mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser fischt. Was bei meiner Oma immer so verdammt einfach ausgesehen hat, möchte ich an einem Freitag mit den Kindern probieren. Ein kleines Familienabenteuer in unserem Alltag, das Entschleunigung verspricht. Die Schupfnudel Zutaten Bevor es losgeht, ernten wir das erste Mal mehlige Kartoffeln draußen im Garten, gepflanzt in große Eimer neben unseren Hochbeeten. Ganz vorsichtig, mit nur zwei Fingern fischt sie unsere Mini aus der schwarzen Erde. Wir besuchen Victoria Gottschuly-Grassl, junge Weinbäuerin …

gefüllte Paprika ein Familienrezept

Eine Prise Sommer – Würzig gefüllte Paprika, ein Familienrezept im Cannelloni Style

Mama Batterien aufladen mit Wochenendküche & einer wunderschönen Stimme! Am Tag vor dem Tag war ich mit dem Mann im Kino – wir guckten Frau Mutter Tier – und waren danach, gegen unsere Erwartung, eher nachdenklich, als unterhaltsam gestimmt. Eigentlich wollten wir danach ins Mochi, so ein hipper Laden mit asiatischem Fusion Food in Wien. Da wir uns beide nicht zeitgerecht um eine Reservierung gekümmert hatten, landeten wir dann doch wieder bei uns in einem Restaurant um die Ecke – aus Müdigkeit, aus beim Bewährten bleiben und aus nicht mehr wirklich in so einem „Hipster-Lokal-Lust-Gefühl“. Von müden Muttertieren und einer Goldbrasse Wir aßen hervorragend, wenn auch wie bei uns zu Hause im Wohnzimmer – gemütlich, nur die Schlabber-Jogginghose fehlte noch zum kompletten Glück. Müde von einem Glas Rotwein, meinte ich im Auto auf der Nachhausefahrt – „Weißte du, was ich mir gerade am meisten wünsche? Einfach mal drei Tage nur durchschlafen!“. Irgendwie gleichzeitig auch der gesamte Inhalt unseres gemeinsamen Abends. Besprechen wollten wir viel, aber an einem Freitag, nach 2 Stunden im gemütlichen Kinosesseln und …