Alle Artikel mit dem Schlagwort: Muttertag

Pakora Muttertag

Pakora am Muttertag. An guten wie an schlechten Tagen.

Zum Tag der Mamas eines meiner Lieblingessen für jeden Tag – Fritter Seelenfutter. Es gibt den Anti-Diät-Tag, den internationalen Tag des Kusses, den Kauf-Nix-Tag und es gibt den Muttertag – glorifiziert von gewieften Marketingleuten & Floristen. Ein antiquiertes Wort, von dem man mit dem Staubwedel erst mal eine dicke Schicht abmachen muss. Dann heißt der Muttertag nicht mehr Muttertag, sondern „Mama-sein-an-jedem-Tag“. Wer ist denn bloß Mutter am Mutter-Tag? Außerdem werde ich hier zur Erleichterung aller „Mama“ gerufen! Nein, Mamaaa! Mamaaa, kannst du mal kommen? Mammaaaa, wann ist das Essen fertig? Mamaaa legst du dich noch zu mir! Mamaaa, darf ich jetzt ein Eis? Mamaaa, spielst du „Verrücktes Labyrinth“? Mit deutschlicher Betonung auf dem „aaa“. So viel Mamaaa wie gerade eben war ich noch nie. Vielleicht doch, die ersten Wochen so mit Neugeborenem. Da hatte ich auch immer dieses sehr intensive, warm-glückstrunkene Mamagefühl. Das Mamasein Sind wir uns mal ehrlich, jetzt ist es eher dieses Reinigungskraft-Mamagefühl, dieses Köchinnen-Mamagefühl, dieses Entertainerinnen-Mamagefühl und neuerdings auch dieses Lehrkraft-Mamagefühl. Tja, und eben auch dieses ständig überfordert sein Mamagefühl, dieses jeder/em …

Muttertags-Erdbeer-Kuchen

Ein einfach köstlicher Muttertags-Erdbeer-Kuchen & das weniger einfache Leben der Mütter im Schatten… a bitter sweet harmony!

Erdbeeren, Schokolade & Mascarpone oder Sehnsucht, Realität und die neuen Mama Gastarbeiterinnen Zuerst wollte ich hier einfach nur mal eben das Rezept eines Lieblingskuchen posten, den es bei uns regelmäßig zur Erdbeer-Saison gibt. Nicht nur zum Muttertag übrigens. Der Fels in der Brandung Doch, wie so oft im Leben, kann man nicht planen. Auch nicht den Schlaganfall meines Schwiegervaters vor 7 Jahren, der ihn seither halbseitig gelähmt sein lässt und die Sprache genommen hat. Das ist furchtbar, das macht mich traurig. Ganz besonders, wenn ich den Opa so mit seinen Enkelkindern sehe. Ein Mann der immer felsenfest im Leben stand, den so viele mochten. Ein Mann, der sich von einem schreienden Baby (unserer Midi) & einem lebendigen Kleinkind (unserem Großer) in seinen 70igern nicht hat aus der Ruhe bringen lassen und stattdessen begann einen Marsch zu summen. Seine zwei großen Enkelkinder, die den Opa noch ganz gesund kennenlernen durften. Aber selbst davon möchte ich heute nicht erzählen. Ein weißes Schaf unter vielen schwarzen Heute geht es um eine der Frauen, die den Opa die letzten …

Seit ich Mama bin_dreifach Mama

„Seit ich Mama bin…“ und Muttertag Geschenke zum selber Schenken

Text enthält Affiliate Links. Seit ich Mama bin… …steht die Tür zur Toilette immer offen. …ist Peppa Wutz mein bester Buddy. …laufe ich mit Rasterzöpfen durch die Gegend, weil eines der Kinder gerade das Flechten übt. …bräuchte ich laufend 4 Hände – eine zum Kuscheln, eine zum Trösten, eine zum Wäsche zusammenlegen und eine für die Unterschrift der Leseaufgabe. …tut ein Wespenstich, selbst wenn ich ihn nicht selbst abbekomme, genauso weh. …singe ich super altmodische Kinderlieder und weiß bei der zweiten Strophe den Text nicht mehr. …packe ich tagelang vor der Kindergeburtstagsparty Mitbringsel-Säckchen und vergesse immer wieder,wo ich was schon reingeworfen habe. …weiß ich, was die Zehnerüberschreitung ist. MORE IS NOW NEWSLETTER INFORMIERT WERDEN, SOBALD HIER WAS LOS IST? DAS GEHT GANZ EINFACH – HIER EINTRAGEN: …bin ich Motivator, obwohl ich selbst nicht mehr den Berg hinauflaufen will. …platziere ich die Küchenrolle am Esstisch, weil bestimmt wieder ein Trinkbecher umfällt. ..bin ich spitze im Entfernen von locker sitzenden Wackelzähnen. …laufe ich selbst so lange im nassen Badeanzug herum, bis sich Umziehen auch nicht mehr lohnt. …